top of page
mya piiiiicccc.jpg
111.jpg
Suche
  • MyALL

Warum auf die Britischen Jungferninseln gehen


Die Britischen Jungferninseln, oder kurz BVI, gehören zu den exklusivsten und am wenigsten entwickelten Inseln der Karibik, aber das trägt nur zu ihrer Attraktivität bei.



Die Resorts, Villen, Restaurants und anderen Touristenattraktionen in diesem Paradies sind dafür bekannt, dass sie sparsamen Luxus über weitläufige Expansion stellen, und sie ziehen Reisende mit tiefen Taschen und einer Vorliebe für Segeln und Abgeschiedenheit an.


Viele Reisende kommen mit der Fähre von einer anderen karibischen Insel, zumal manche das opulente Exil zu schwer finden, um es länger als ein oder zwei Tage zu genießen. Und einige sagen, dass es besser ist, Ihre Zeit zwischen hier, den nahe gelegenen Amerikanischen Jungferninseln und Anguilla im Osten aufzuteilen.




Andere finden mehr als genug, um sie ausschließlich vor diesen über 50 Inseln und Buchten zu verankern, die leider im September 2017 von Hurrikan Irma schwer getroffen wurden. Reisende werden immer noch Beweise für das Werk des Hurrikans finden können, obwohl BVI tapfer gearbeitet hat Aufgabe des Wiederaufbaus.


Auf Tortola finden Sie bergige Klippen und kreideweiße Strände, die von wechselnden Gezeiten und ruhigen Ostwinden geprägt sind. Nur eine kurze Fahrt entfernt bietet das verschlafene Jost Van Dyke köstliche karibische Speisen und Getränke, eine der besten Silvesterpartys der Region sowie einige Outdoor-Ausflüge wie Tauchen und Angeln.


Auf Virgin Gorda finden Sie The Baths, vielleicht die malerischste Küste der Britischen Jungferninseln, und das aus gutem Grund: Sie bietet einzigartige Grotten inmitten gigantischer Granitfelsen (achten Sie nur auf die Tagesausflügler).


Versuchen Sie für höchste Abgeschiedenheit Anegada; Sein langsames Tempo, das flache Gelände und der glitzernde Sand liegen fast im Karibischen Meer.




bottom of page